News / Artikel

Büros in Athen

 

Die Krise mit ihren vielfältigen Problemen hat gravierende Auswirkungen auf den Mietmarkt von Gewerbeflächen und Büros in Athen. Seit dem vergangenen Jahr und dem Beginn des wirtschaftlichen Sturms ändern sich die Marktdaten rasend schnell.
Ohne gleich über die Preise zu sprechen,  sollte man zunächst eine radikale Gesetzesänderung seit Dezember letzten Jahres erwähnen, die einen großen Stachel aus dem Fleisch aller Mieter von Geschäftsräumen und Büros in Griechenland entfernt hat: Um aus einem Mietverhältnis herauszukommen, das über die ersten zwei Mietjahre hinaus ging, hatte das Gesetz bis dato den Mieter verpflichtet, eine sechsmonatige Kündigungspflicht einzuhalten und zusätzlich eine Entschädigung in der Höhe von vier Monatsmieten zu entrichten! Ursprünglich hat diese Regelung Eigentümer von Büroflächen – unsere Meinung nach in übertriebenem Maße - geschützt, was ziemlich unglaublich ist, betrachtet man die dringend benötigte Flexibilität für Unternehmen. Stellen Sie sich eine junge Firma vor, die einen kräftigen Aufschwung erlebt und deren dynamisches Wachstum einen höheren Platzbedarf dringend nötig macht – und sich schließlich mit 10 Monatsmieten bestraft sieht! Kurz, all dies hat sich  geändert, nunmehr ist eine Kündigungsfrist von drei Monaten ausreichend plus 1 Monatsmiete Entschädigung, die im Allgemeinen von der hinterlegten Zwei-Monats-Kaution abgezogen werden kann (nach vorheriger Absprache mit dem Eigentümer). Es erscheint sinnvoll, dass der Staat auf eine Vereinfachung der Verfahren gerade bei Unternehmen dringt, und mit dieser Rechtsentwicklung in Richtung einer größeren Vertragsfreiheit geht, die nebenbei auch eine Entlastung der Gerichte mit sich bringt.

Diese letztgenannte Vorschrift erleichtert somit die Mobilität von Unternehmen, und tatsächlich stellt unsere Agentur seit mehreren Monaten einen Wiederanstieg der Nachfrage nach Büroräumen durch Firmen fest, die einerseits nach stark reduzierten Flächen aufgrund von vorangegangenen Entlassungswellen suchen, andererseits niedrigere Mieten anstreben um ihre Betriebskosten zu senken.

Die Krise führte seit letztem Jahr zu Tausende von Insolvenzen (60 pro Tag im Durchschnitt nach Angaben der Athener Handelskammer), und es finden sich entsprechend viele zusätzliche Büro-und Gewerbeflächen auf dem Markt. In dieser  für die Gründung eines Unternehmens nicht sehr förderlichen Zeit liegt das Angebot weit über der Nachfrage und hat somit zu einem starken Rückgang bei den Mietpreisen geführt. Zur großen Freude der Unternehmen, die zumindest einen Ausgabeposten schrumpfen sehen. Der Fall der Mietpreise zieht eine bedeutende Welle von Neuverhandlung der Mieten von Unternehmen nach sich, die einen Umzug mit seinen diversen Umständen und Kosten gerne vermeiden würden. Die Immobilienagentur Mobilia in Athen kümmert sich auch um die Neuverhandlung von Mietpreise, sofern wir es für wirklich lohnend halten. Generell sind die Preise für Gewerbeimmobilien jedenfalls deutlich gesunken.

Mieten von 20 bis 30 Euro pro Quadratmeter zu bezahlen, war vor drei Jahren nicht ungewöhnlich in den traditionellen Geschäftszentren. Business-Bezirke sind vor allem: Maroussi, Kifissias Avenue, Avenue Singrou und im Zentrum Kolonaki und Sintagma.

Mietpreise reichen nun im Zentrum von 9 bis 14 Euro pro Quadratmeter, im Durchschnitt etwas weniger für die Singrou Avenue, und in Randgebieten des Zentrums finden Sie sogar durchaus akzeptable Gelegenheiten zu 7 oder 8 Euro pro Quadratmeter. Dagegen bleiben die Preise in Maroussi deutlich höher, wo sich viele Unternehmen seit 2004 angesammelt haben, seit der Einweihung der "Attiki Odos" Autobahn, die Attika durchquert und den neuen Flughafen direkt mit Athen verbindet. Hier ist es ist schwierig, Büros unter 14 oder 15 Euro pro Quadratmeter zu finden.

Die Knappheit der reinen Büroflächen (ausschließlich für Büros errichtet Gebäude) und vor allem die Größe ist ein Problem. Rar sind die großen Bauten von mehreren tausend Quadratmetern, wie sie von großen Unternehmen bevorzugt werden, die nur die wirklich genutzte Fläche bezahlen wollen. So muss man die Preisdifferenz zwischen Maroussi, wo wir in der großen Mehrheit eher neuere gewerblichen Gebäude haben, und dem Zentrum relativieren, wo die Flächen kleiner und älter sind und somit bedeutenden Verlust von Raum mit sich bringen.

Somit stellt sich hier die klassische Frage: Ist dies der richtige Zeitpunkt?

Kommerzielle Flächen vom Typ Parkplätze zu kaufen kann in der Tat sehr interessant sein: Wir haben das Beispiel eines modernen Objekts und einer überlegenen Rendite von 8%. Mittelfristig wird das Parkplatzproblem in Athen nicht gelöst werden. Reine Büroflächen dagegen bieten in Bezug auf  Mietinvestitionderzeit wenig Anreize. Für eine Botschaft oder andere Institutionen dagegen ist jetzt der Zeitpunkt gekommen zu suchen  ...

Die Zeit ist ebenfalls ausgesprochen günstig  für Bürowechsel bei Firmen, die ihre Büros mieten. Das Angebot ist breit, einige Büros sehr interessant hinsichtlich Qualität, die Eigentümer für Verhandlungen offen und daher auch sehr attraktive Preise möglich.

Sich in Athen niederzulassen -  vielleicht nicht ganz so  verrückt.  Tatsächlich hat unsere Agentur gerade entgegen aller Erwartungen neue Büros an ein Ingenieurbüro vermittelt, das noch keinen einzigen Kunden in Griechenland hat!

Ihre Argumente sind unwiderlegbar: a) hoch qualifiziertes Personal rekrutiert direkt über Anzeigen (viele jungen Griechen haben eine exzellente Ausbildung vor allem im Ausland absolviert) b) viel niedrigere Gehälter c) angenehme Lebensbedingungen d) Mieten die deutlich unter dem europäischen Durchschnitt liegen.


Wenn es darum geht,  das Dienstleistungsangebot zu veranschaulichen, ist dieser Fall übrigens ein   hervorragendes Beispiel.Dieses unternehmerische Unterfangen würde darüber hinaus einen guten nächsten Artikel abgeben …